nachtrag zu gestern

die frankfurter rundschau berichtet über eine veranstaltung der heinrich-böll-stiftung über ungarn, die aufgrund von gewaltdrohungen abgesagt werden musste, da „die sicherheit des gastes“ nicht mehr gewährleistet gewesen sei:

Wie die Stiftung am Mittwoch mitteilte, hatte sie von massiven Drohungen gegen den österreichischen Journalisten Paul Lendvai erfahren, der in Büchern und Fernsehsendungen die Rechtswende in Ungarn anprangert. Sie habe die Sicherheit des Gastes nicht gewährleisten können, schrieb die Heinrich-Böll-Stiftung.